Russisch Roulette oder Fotografieren mit der Glaskugel – wo ist da der Sinn im Titel? Nun ja, beim Russisch Roulette ist nur eine Kugel im Lauf, und ich habe auch nur eine Glaskugel. Trotzdem kann ich mit der Kugel viel mehr machen, als nur Landschaften gedreht in der Kugel fotografieren. Wie ich das mache, zeige ich dir hier.

Lensball, Glaskugel, Kristallkugel oder auch Crystalball

“Lieb Kind hat viele Namen”, so auch meine kleine Glaskugel (affiliate Link). Meine Glaskugel hat einen Durchmesser von 6 cm und wiegt 280 gramm.
Es gibt sie natürlich auch noch größer – und schwerer – aber wer möchte schon eine Bowlingkugel im Fotorucksack mit sich herumtragen? Nachdem ich mich mit gedrehten Landschaften in der Kugel vor einiger Zeit (Jahren?) ausgetobt hatte, blieb die Kugel vergessen im Schrank liegen. Und ganz ehrlich – die Ergebnisse gefielen mir nicht. Auch hatte sich diese Art der Fotografie meiner Meinung nach überholt, es war langweilig geworden, diese Bilder zu sehen.
Erst vor Kurzem stieß ich auf etwas für mich Neues: die Glaskugel und Lightpainting, beziehungsweise Licht, Spiegel und auch bewegtes Licht. Das eröffnete mir völlig neue mögliche Motive, und alles ganz einfach in meinen eigenen vier Wänden. Ich musste nur ein wenig nachdenken.

Licht und Löcher

Zunächst wollte ich die Glaskugel mit Licht bespielen. Da ich seit kurzem die Rollei Lumen Pocket LEDs (affiliate Link) habe, hatte ich auf jeden Fall genügend Licht. Ein Blitz hätte es auch getan, aber so konnte ich das Licht als Dauerlicht platzieren und musste nicht ständig mein Hauptlicht aus- und einschalten. Aus der Werkstatt meines Mannes mopste ich mir ein Stück Lochblech und packte das auf zwei Kartons. Unter das Lochblech kam ein Pocket LED, auf das Lochblech meine Kugel. Dann kam der fummelige Teil – ausrichten, Symmetrie herstellen, worauf fokussieren und so weiter. Den Hintergrund habe ich mit einem Stück schwarzem Bühnenmolton verhüllt.
Das Ergebnis fand ich in Ordnung. Aber das sollte nicht die einzige Möglichkeit bleiben, die Kugel doch noch einzusetzen.

Fotografieren mit der Glaskugel, hier:Glaskugel und Lochblech
F11, ISO 100, 1 Sek.

Und es bewegt sich etwas

Nachdem ich nun im Netz etwas gestöbert hatte, hatte ich wieder neue Ideen – Lightpainting für Stubenhocker zum Beispiel. Dazu habe ich bei Amazon Fingerlichter (affiliate Link) bestellt. Zugegeben – ökologisch sind diese Dinger eine Katastrophe: in einer Kunststoffhülle steckt eine farbige LED und vier kleine Batterien. Etliche Fingerlights funktionierten nicht, der Ausschuß ist bei ca. 20%. Ein Austausch der Batterien ist nicht vorgesehen und beim Preis von 6,99 € für 24 Stück wohl auch nicht wirtschaftlich. Ich verspreche, dass ich diese Dinger nie wieder kaufen werde und sie entsprechend getrennt entsorgen werde.

Kiste mit Fingerlichtern
Fingerlights
Fingerlicht an Finger
Blaues Fingerlight
Vier Fingerlights auf ein Lineal geklebt
Vier Fingerlights auf ein Lineal geklebt

Bei diesem Bild liegt die Glaskugel auf einem Spiegel, der Raum ist vollkommen dunkel. Die Kamera ist auf dem Stativ. Während der kurzen Langzeitbelichtung (2,5 Sekunden) habe ich das Lineal mit den angeschalteten Fingerlights durch das Bild gezogen. Nach einigen Versuchen hatte ich schon ein Ergebnis, das mich zufrieden stellte. Die allergrößte Herausforderung bei diesen Bildern ist es, den Spiegel und die Kugel staubfrei zu halten. Du hast in nullkommanix auch auf frischgeputztem Spiegel und polierter Glaskugel Staub, der sich auf den Bildern entsprechend bemerkbar macht. Also – immer wieder kontrollieren, ob auch alles Staubfrei ist. Du stempelst dich sonst in der Nachbearbeitung zu Tode …

Fotografieren mit der Glaskugel, hier:Glaskugel und vier Fingerlights
Glaskugel und vier Fingerlights
F9, ISO 100, 2.5 Sek.

Und noch mehr Bewegung

Mit dem gleichen Setup wie oben habe ich noch weiter gespielt. Die Glaskugel lag dabei wieder auf dem Spiegel, der Raum wieder völlig verdunkelt. Diesmal habe ich ein weißes Fingerlight an eine Schnur gebunden und diese kreisförmig um die Glaskugel geschwungen.

Fotografieren mit der Glaskugel, hier:Glaskugel, Spiegel und Schnur mit Fingerlight
Glaskugel, Spiegel, Fingerlight an Schnur
F7.1, ISO 100, 2 Sek.

Ich bin mir sicher, dass mir noch einige Bildideen einfallen, die meinem Lensball eine Daseinsberechtigung geben, bevor er wieder (für Jahre?) in meinem Schrank verschwindet.

Hast du auch einen Lensball – und was hast du damit fotografiert? Schreib mir einen Kommentar, ich freue mich immer darüber!

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.