Wenn ich nicht auf Reisen bin, fotografiere ich in meiner näheren Umgebung. Dazu gehört natürlich auch meine Geburtsstadt Flensburg. Was an Flensburg so klasse ist und wo du schöne Fotomotive findest, kannst du hier lesen.

Als eine in Flensburg geborene und immer noch, zumindest in der Nähe Ansässige, bin ich, was Flensburg angeht, voreingenommen. Diese Stadt „hat was“, wie der Norddeutsche so sagt. Und zwar nicht nur Punkte, Bier, Beate Uhse (leider nicht mehr), ein Stadttor (Nordertor), eine Straße mit Schuhen in der Luft, einen Hafen mit Museumshafen, den Dampfer Alexandra, eine Schiffswerft, einen Wasserturm (AKA Blumenvase), Aussichtspunkte und ganz viel Drumherum.
Flensburg gibt es schon sehr lange – das Stadtrecht wurde 1284 von Herzog Waldemar IV erteilt.

Die Flensburger Innenförde gesehen aus dem Heckfenster eines Zeppelin

Flensburg macht einfach Spaß. Durch die Nähe zur dänischen Grenze ist der Sprachenmix in der Stadt etwas größer als in vielen anderen Städten – hier hört man Platt, Sønderjysk, Dänisch, Englisch, Schwedisch, Norwegisch, Türkisch, Deutsch natürlich und auch viele Sprachen, die so gar nicht üblich waren, aber durch die Flüchtlinge auch hier angekommen und angenommen sind. So finden sich eben auch entsprechende Treffpunkte und auch eine unglaubliche Vielfalt in der Küche. Mein Flensburg ist bunt!

Fotografierbar ist in Flensburg vieles. Die Klassiker sind natürlich – wie überall – die touristischen Highlights: der Hafen, die Küste, das Nordertor, die Alexandra, der Wasserturm, die Kirchen, die Werft.

Der Wasserturm – 2 für 1.

Der Wasserturm, AKA Die Blumenvase

Der 1961 erbaute Wasserturm im Stadtteil Mürwik dient nicht nur als Wasserspeicher, man kann tatsächlich “rauf”. Die Plattform in 26 m Höhe erreichst du bequem mit einem Fahrstuhl oder über die Treppen. Wegen seiner eigentümlichen Form wird der Wasserturm auch Blumenvase genannt.

Von der Plattform aus hast du eine schöne Aussicht über Flensburg und die Innenförde.
Aber auch der Wasserturm selbst ist natürlich ein klasse Fotomotiv!

Die Öffnungszeiten findest du auf den Seiten der Stadtwerke. Eintritt frei!

StreetArt

Die Norderstraße ist eine dieser Straßen, die es wohl in jeder Stadt gibt. Die Bewohner sind oft Studenten, Ausländer, Kreative, Alternative, Linke, LGBT, Punks, Normalos. Also wie in jeder anderen Straße, nur ein wenig bunter. In der Norderstrasse kannst du die gemalten Katzen bewundern, um deren Entstehung sich ein Geheimnis rankt. Die Künstlerin ist anonym und neue (Katzen-)Bilder erscheinen über Nacht.

Katze mit Plüsch-Stola am Oluf-Samson-Gang

Ist das Kunst oder sollte das weg?

Luftige Schuhe

Ebenfalls in der Norderstrasse findest du in luftiger Höhe Schuhe. Wann das begonnen hat und warum, kann dir keiner sagen. Fakt ist, die Schuhe sind etwas besonderes. Und schon so einige Male ist eine der Leitungen gerissen, und die Straße war voller Schuhe. Wenn du die Norderstrasse langgehst, kannst du die Schuhe nicht verfehlen.

Stromkästen

Ein weiteres buntes Motiv, welches du in der ganzen Stadt findest, sind die bemalten Stromkästen. Es ist nicht so, dass die Kästen von irgendwelchen wilden Sprayern in heimlichen Aktionen angesprüht werden, im Gegenteil. Es handelt sich hierbei um ein wiederkehrendes Vorhaben, dass von vielen Flensburgern durchgeführt wird. Bei Tante Google findest du eine Vorauswahl an Bildern der Kästen– damit du auf den Geschmack kommst …

Stromkasten mit Nordertor und Wasserturm

Nordertor

Das Nordertor

Das Wahrzeichen der Stadt Flensburg findest du am Ende der Norderstrasse, bei 54.7955762771596, 9.43011045455933. Du kommst hierher, wenn du durch die Norderstrasse gegangen bist und bevor du dann rechts durch “Am Nordertor” in Richtung Museumshafen gehst.

Museumshafen

Den Museumshafen findest du bei 54.7940423371341, 9.43326473236084. Viele interessante Arbeiten werden hier in der Museumswerft ausgeführt, und du kannst dir das alles gegen einen kleinen Obolus anschauen. In unmittelbarer Nähe kannst du dich mit dem besten Fischbrötchen stärken.

Museumshafen

Werft und Stadtwerke

Die Flensburger Werft und die Stadtwerke liegen dicht beieinander. Um sie zu fotografieren, solltest du dich auf das gegenseitige Fördeufer begeben. Ein guter Ausgangspunkt zum Fotografieren ist der Harniskai. Der Stadtwerke-Schornstein wird nachts grün angestrahlt. Tagsüber kannst du von dem Standort aus gut die Werft fotografieren.
Tagsüber ist die Wasserseite am Harniskai ebenfalls ein guter Fotospot – es gibt hier alte Lagerschuppen und viel Graffiti.

Alter Friedhof und Christiansenpark

Der Idstedt-Löwe

Der Alte Friedhof und der Christiansenpark liegen vis-à-vis an der Stuhrsallee. Der Alte Friedhof wurde 1810 als hygienische Maßnahme ausserhalb der damaligen Stadtgrenze angelegt. Heute gibt dort es nur in Ausnahmefällen Bestattungen. Du findest hier viele Grabkreuze und -Steine aus der Zeit um 1864, eine für unser Grenzland sehr bewegte und kriegerische Zeit. Seit 2011 steht dort ebenfalls der Idstedt-Löwe, der zwischen Dänemark und Deutschland hin und her transportiert wurde. Ebenfalls sehenswert, einmalig in Flensburg und nur im Rahmen einer Führung zu besuchen sind die Bundsenkapelle und die Spiegelgrotte.

Der Christiansenpark gegenüber hat nach bewegter Geschichte jetzt noch eine Fläche von 4,2 Hektar. In dem schönen Park mit altem Baumbestand findest du neben den Gassigehern auch sonnenhungrige Menschen oder Mittagspäusler.

Salondampfer Alexandra

Die Alex liegt an der Schiffbrücke (54.7904917849398, 9.43401575088501). Du solltest dir unbedingt die Zeit nehmen, eine Fahrt mit der alten Dame zu machen. Dabei fährst du die Flensburger Förde raus, an den dänischen Ochseninseln vorbei, hast eine super Aussicht und kannst die frische Luft genießen. Auf dem Schiff kannst du viele historische Details fotografieren. Die Alex wird von ehrenamtlichen Mitgliedern gepflegt und gefahren. Den Fahrplan, mehr zur Geschichte des Dampfers und weitere Infos findest du auf der Homepage des Fördervereins.

Die alte Dame – die Alexandra

Sonstige Erlebnisse

Wenn du nicht fotografieren möchtest, oder einen Regentag erwischt, gibt es natürlich auch in Flensburg Abhilfe. Du kannst zum Beispiel ein Museum besuchen, vielleicht das Schiffahrtsmuseum mit dem Rum-Museum im Keller, oder das Museum auf dem Museumsberg.
Eine Schlecht-Wetter-Bespaßung für die ganze Familie findest du direkt neben dem Nordertor in der Phänomenta, eine Science-Mitmach-Ausstellung.
Wenn du dich für den Stoff interessierst, der Flensburg groß gemacht hast, solltest du dich mit der Flensburger Rum-Geschichte beschäftigen. Die Johannsen Rum Hökerei in der Marienstrasse bietet Führungen an. Wenn du dann wieder in Richtung Innenstadt spazierst, solltest du eines der Lokale am Nordermarkt aufsuchen, um draußen einen Kaffee oder ein schönes Flensburger Pils zu genießen.
Die sportlicheren unter euch finden vielleicht Gefallen an den BMX- und Skatebahnen der Sportpiraten.
Außer der Alexandra liegen in Flensburg noch andere Schiffe vor Anker. Mit einigen davon kannst du interessante Fahrten machen.

Stadtführungen

Bei mangelnder Ortskenntnis aber Interesse für Flensburg und seine lange Geschichte empfehle ich dir eine Stadtführung, zum Beispiel mit K3. Sehenswerte Altstadt-Bereiche sind die Höfe, die Große Straße, Oluf-Samson-Gang (ehemaliger Rotlicht-Bezirk), die Norderstrasse und im Süden die Rote Straße (auch hier gibt es tolle Höfe!). Auf der anderen Hafenseite findest du das Gängeviertel, oder auch Kapitänsviertel genannt. Schmucke Häuser, enge stimmungsvolle Gänge.

Oluf-Samson-Gang

Fotowalks

Flensburg Kapitänsweg Fotowalk
Wegweiser Kapitänsweg

Ein schöner Fotowalk ist der Kapitänsweg. Dieser Link führt dich auf die Seite des Schiffahrtsmuseums, wo du einen Mobilguide für den Spaziergang hinunterladen kannst. Der Kapitänsweg beginnt am Schiffahrtsmuseum und führt dich durch das alte Flensburg.
Wenn du “nur” das Nordertor, den Oluf-Samson-Gang und die Norderstrasse besuchen möchtest, kürzt du den Fotowalk ab und beginnst an der Norderstrasse. Gehst du aber weiter bis zur Hafenspitze und dann zum Harniskai, findest du alte Lagerschuppen, Grafitti und eine schöne Aussicht auf die andere Hafenseite.

Veranstaltungen

Es gibt in Flensburg einige wiederkehrende Veranstaltung, die durchaus lohnens- und sehenwert sind. Dazu gehören das Dampfrundum und die Rum-Regatta. Alle weiteren Veranstaltungen, auch außerhalb Flensburgs, findest du hier.

Hat dir der Artikel gefallen? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar! Vielleicht möchtest du mit meiner Unterstützung im Rahmen eines Einzelcoachings einen oder mehrere der Spots fotografieren? Ich freue mich auf dich!

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.