Im Rahmen eines Fotografie-Workshop konnte ich im Juni 2015 Irland, die grüne Insel kennenlernen. Ich reiste über Hamburg direkt nach Kerry und konnte gleich den reservierten Leihwagen abholen. Ehrlich gesagt hatte ich unglaubliche Probleme, mich an den Linksverkehr zu gewöhnen – das wurde auch in den fünf Tagen, in denen ich den Wagen hatte, nichts. Glücklicherweise konnte ich bei einem anderen Teilnehmer mitfahren; mein Wagen blieb dann an der Unterkunft stehen.

Der Workshop wurde von Michael Herrmann gehalten.  Es waren fünf wunderbare und lehrreiche Tage in Kerry mit Ruinen, Friedhöfen, Inseln, wilden Tieren und wunderschönen Landschaften. Neben den Landschaften lernte ich noch die Eigenarten der Iren kennen – wenn sie fragen “How do you do?” dann ist das keine leere Floskel, der Frager möchte wirklich wissen, wie es dir geht. Wenn man das erst verstanden hat, ist der Weg zu einem netten Gespräch bereitet. Denn die Iren sind auch unglaublich freundlich.

Gleich der 2. Tag brachte uns auf die Skellig Michael, wo ich ENDLICH Papageientaucher zu sehen bekam!

Nach dem Foto-Workshop ging es für mich mit dem Zug von Kerry nach Dublin, wo ich noch drei Tage irische Großstadtluft schnuppern wollte, bevor es wieder nach Hause gehen sollte. Es sollte auch meine erste Erfahrung mit den Hop-on-Hop-off – Bussen werden, und zwar eine Gute. Kann man machen, man kommt viel herum und bekommt eine Menge zu sehen.

Unter anderem war ich in der Bibliothek des Trinity College, im Guiness Museum, in der Jameson Destille, im Gefängnis Kilmainham Gaol (ein geschichtsträchtiger Ort) und noch so einige Stellen mehr.

Schön war’s.

Sieh dir hier auch meine anderen Reiseberichte an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.