9 DIY Projekte für meinen Camper

9 DIY Projekte für meinen Camper

Für meinen Camper habe ich in der Zeit seit dem Kauf des Kastenwagens einige Teile mit hohem Nutzen für mich selbstgemacht. DIY für den Camper! Welche Projekte das waren und wie ich sie gemacht habe, zeige ich dir hier

#Transparenz: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen – was bedeutet, dass ich einen kleinen Betrag von Amazon bekomme, wenn ihr über einen meiner Links bei Amazon kauft. Danke dafür! Für euch entstehen dabei selbstverständlich keinerlei Mehrkosten.

Verdunkelung nähen / Isolierung der Fenster im Fahrerhaus

Standardgemäß hat ein Kastenwagen natürlich keine Verdunkelung. Nur die Fenster, die zusätzlich eingebaut werden, haben Verdunkelungs-Rollos. Das Fahrerhaus ist somit komplett ohne Schutz. Aufgrund der hohen Preise, die für fertige Verdunkelungs-Sets aufgerufen werden, habe ich mich schon relativ früh für das Selbermachen entschieden.

Ich wollte einen Schutz haben, der einfach und schnell anzubringen ist und zur Verdunkelung auch eine gewisse Isolierung mitbringt. Also brauchte ich insgesamt drei Schichten – jeweils zwei Außenseiten und eine Isolationsschicht dazwischen. Der erste Schritt ist natürlich, auszumessen, wie groß die einzelnen Fenster sind. Anhand meiner Messungen habe ich Schablonen aus Zeitungspapier geschnitten. Dann habe ich bei Amazon 5 Meter von diesem Polsterstoff und 3 Stück ISO-Picknick-Matte (2 x 2 m) gekauft. Die Picknick-Matten habe ich nicht vollständig verbraucht, denn eine sollte für den Winterschutz an der Hecktür herhalten (das habe ich leider immer noch nicht fertiggestellt). Weil ich Saugnäpfen nicht so richtig traue und die Ringe, die an der Scheibe bleiben, nicht mag, wollte ich meine Verdunkelung mit Magneten an den Seitenfenstern befestigen. Dazu habe ich an den Rändern in ca. 20 cm Abständen kleine Taschen für diese Magneten eingenäht.

Verdunkelung, Seitenfenster DIY
Verdunkelung, Seitenfenster

Die Verdunkelung für die Frontscheibe kann ich auf diese Art nicht befestigen. Durch die vorhandene Kunststoff-Verkleidung des Fahrerhauses gibt es hier keine Metalloberflächen, an denen ein Magnet halten kann. Also habe ich im oberen Teil Gummilitze in Abständen, die den Sonnenblenden entsprechen, eingenäht. Ich stülpe die Gummilitze einfach an die heruntergeklappten Sonnenblenden und die Frontscheibe ist damit auch verdunkelt. Durch die 3 Schichten ist die Verdunkelung steif genug, um an der Position zu verbleiben und das Licht auszusperren. Wenn alle drei Teile angebaut sind, ist es dunkel.

Verdunkelung, Front
Verdunkelung, Frontscheibe

Der Verdunkelungs-Effekt ist ziemlich gut, wie wir auf unserer Nordkap-Tour feststellen konnten, denn die Mitternachtssonne hatte keine Chance, uns des Nachts wach zuhalten. Durch die Wahl der Textil-Farbe ist von außen auf den ersten Blick auch nicht sichtbar, dass hier ein verdunkelter Camper steht.

DIY Mini-Hängematte für Obst oder Brot

Dass mein Schrankplatz im kleinen Camper nicht ausreichen würde, war mir schon lange klar. Also wollte ich zusätzlichen Stauraum schaffen. In einigen Videos hatte ich eine kleine geknüpfte Hängematte gesehen, die mit Obst bestückt vor der Schiebetür, über der Küche oder unter einem Hängeschrank hin. Das sah gut und praktisch aus. Ich hatte aber keine Lust, dafür um die 50 € zu bezahlen (bei Versand aus den USA). Inzwischen kannst du sie über Amazon für günstiges Geld beziehen. Ich habe meine selbst gemacht.

Hängematte für Brot und Obst
Hängematte für Brot und Obst

Dafür habe ich in zwei Rundstäbe Löcher gebohrt und dann Makramee-Garn genommen und geknüpft. Dafür dass ich dergleichen noch nie gemacht habe, ist mir das ganz gut gelungen, finde ich. Die Hängematte hat sich bereits vielfach bewährt. Die Hängematte ist mit Klebehaken (Nano) an der Schrank-Unterseite befestigt.

Tasche für den Omnia

Natürlich kann ein Omnia wunderbar in der beigelegten Tasche aufbewahrt werden. Und es gibt auch schöne Taschen zu kaufen. Ich wollte aber etwas Eigenes. Darum habe ich eine der vielen Anleitungen aus dem Netz genommen, mit den Resten aus dem Verdunkelungs-Projekt und von der Wandpolsterung (weiter unten) eine Tasche genäht.

Meine Omnia-Tasche

Das Logo meines Campers habe ich auf Textil drucken lassen und dieses dann einfach auf den Deckel genäht.

Badematten-to-Go

Für meine Tochter und mich habe ich je eine dieser Badematten genäht. Wenn du wie wir zwischendurch auf einem Campingplatz duschen gehst, kennst du das: in den Duschkabinen ist der Fußboden kalt und manchmal auch (durch die eigenen Schuhe sogar) etwas schmutzig. Die Badematten-to-Go lösen zwei Probleme: wenn sie zusammengezogen sind, den Transport von Shampoo und Kleinigkeiten zur Dusche und zurück sowie die Funktion als Badematte.

Eine Anleitung findest du genauso wie ich im Netz. Unsere Badematten sind auf der einen Seite aus weichem Frottee und auf der Schmutz-Seite aus einer alten Wachstischdecke. Funktioniert prima.

Schuh-Organizer

Diese Sache hat mich wirklich schon lange gestört: in meinem kleinen Camper ist kein Platz für das Verstauen von Schuhen vorgesehen. Viele Fahrzeuge von der Stange haben eine Bodenluke – meiner nicht. Also haben wir abends die Schuhe hinter den gedrehten Beifahrersitz geräumt und morgens wieder hervorgeholt. Du kannst dir sicher vorstellen, dass das nervt. Ich habe mich dann ein wenig umgesehen – es gibt tatsächlich Schuh-Organizer! Ich habe mir dann zwei verschiedene bestellt, aber das war leider nichts. Zu groß, sollten lieber in einem Vorzelt hängen. Ich wollte eine Lösung, die an der Rückseite meines (nicht drehbaren) Fahrersitzes hängt. Und die erst unterhalb des Tisches Fächer hat. Also – Selbermachen. Eine Idee hatte ich dann ziemlich schnell.

Schuh-Organizer
Schuh-Organizer

Ich bestimmte die Maße, bestellte mir Polyester-Stoff, schnitt und nähte. Nun hängt mein Schuh-Organizer an der Rückseite des Fahrersitzes, ist nie im Weg und hat Platz für vier Paar Schuhe. Ich habe so genäht, dass die Wetter-Seite innen liegt (denn dort liegen die Schuhe), außen liegt dann die Textil-Schicht. Oben an der Kopfstütze habe ich den Verschluss mit Klettband genäht. Die obere Kante des Organizers hat nachträglich einen Tunnel für einen Metallstab für mehr Stabilität bekommen.

Schuh-Organizer
Schuh-Organizer

Die vier Schuh-Taschen liegen unterhalb des Tisches. Weil die Rückenlehne schräg steht, hat der Organizer im unteren Drittel noch zwei Klettbänder bekommen – die umfassen die untere Stange am Sitz und sorgen dafür, dass der Organizer nicht herum schlackert.

Wandpolster

Zwischen dem Heck und dem unteren Bett gibt es bei mir eine senkrechte Wand aus Holz. An der Heck-Seite habe ich Zurrösen angebracht, um mit Gummibändern meine Stühle und anderes zu fixieren.

Das Heck
Das Heck

Die Bett-Seite des Brettes war mir beim Schlafen zu kalt und ungemütlich. Ich habe dann aus wattiertem Stoff eine Art Wandpolster genäht. Befestigt ist es mit Klettstreifen. Viel gemütlicher.

Wandpolster
Wandpolster

Die Aufhängung an den Klettbändern muss ich noch optimieren. Drei Kletts sind nicht genug.

Verlängerungs-Tasche

Für den Tisch und die Küchenarbeitsplatte habe ich Verlängerungs-Platten. Die sollten nicht länger im Staufach oberhalb der Fahrerkabine herumfliegen, sondern ein festes Zuhause bekommen.

Meine Verlängerungs-Tasche
Meine Verlängerungs-Tasche

Aus den Resten des wattierten Stoffes (Wandpolster) habe ich eine Tasche genäht.

Meine Verlängerungs-Tasche
Meine Verlängerungs-Tasche

Verschlossen wird sie mit Klettverschlüssen.

Insektenschutz-Vorhang

Natürlich hatte mein Camper auch keinen Fliegenschutz vor der Schiebetür. Also Selbermachen. Ich habe mir einen Insektenschutz-Vorhang bestellt, der breit genug für die Tür ist und in der Mitte magnetisch schließt. Die nötige Breite ergab sich dadurch, dass ich links von der Küche die Öffnung haben wollte, und zwar so weit in die MItte der Öffnung, wie möglich. Den Vorhang habe ich erst ganz grob mit den Klett-Seiten an die Türöffnung gebracht. Dadurch ergab sich für mich auch, dass ich die Türöffnung möglichst weit zur (von innen) linken Seite schieben wollte. Die (von innen) linke Seite habe ich oben noch eingeschnitten und einen Reißverschluss eingenäht. So kann ich den Vorhang an der linken Seite aufrollen, wenn er nicht benötigt wird. Ansonsten schließt er komfortabel über die Magnete. Der Vorhang ist mit Klettband entlang der Dichtung befestigt. Zuallerletzt habe ich den Vorhang gekürzt und versäumt.

Insektenschutz-Vorhang
Insektenschutz-Vorhang

Gewürzregal

Mein Gewürzregal ist ausreichend groß für die gängigsten Gewürze. Leider hat sich gezeigt, dass die Gläser während der Fahrt klappern und hin und wieder durch den Metallbügel rutschen. Das war unschön.

Mein Gewürzregal im Rohzustand
Mein Gewürzregal im Rohzustand
Mein Gewürzregal
Mein Gewürzregal

Ich habe dann einfach eine kleine Form genäht (aus den Resten der Verdunkelung), die in das Regal passt. Nun rappelt nichts mehr.

Das war es für dieses Mal. Aber vielleicht fällt mir noch ein Projekt ein, dass ich im Camper umsetzen möchte. Im Moment geistert noch eine Idee in meinem Kopf herum … aber dazu vielleicht ein anderes Mal.

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: